news,  Aktuelles

Persönliche Beratung wieder möglich - nur mit Einladung!

In Ausnahmefällen sind wieder persönliche Beratungsgespräche im Jobcenter Stadt Kassel möglich.

Seit Mitte März wurden die Kundinnen und Kunden des Jobcenter Stadt Kassel telefonisch, schriftlich oder über digitale Kanäle beraten. Nachdem das Dienstgebäude in der Lewinskistraße aufgrund der Corona-Pandemie zum Schutz von Kundinnen, Kunden und Mitarbeitenden für den Publikumsverkehr geschlossen wurde, wurden alle Kundenanliegen auf alternativen Wegen bearbeitet. Dies hat sich in vielen Fällen gut bewährt und wird auch weiterhin intensiv genutzt.

In Einzelfällen ist ein persönliches Gespräch damit jedoch nicht zu ersetzen. In Ausnahmefällen werden daher persönliche Beratungsgespräche im Jobcenter Stadt Kassel wieder ermöglicht.

 

Persönliche Gespräche in Ausnahmefällen

Für wichtige Fälle bietet das Jobcenter Stadt Kassel daher seit Mitte Juli auch wieder persönliche Gespräche an. Um den Gesundheitsschutz sicherstellen zu können, öffnen sich die Türen aber zunächst nur für Kundinnen und Kunden, die vom Jobcenter eine Einladung zum Termin erhalten haben.

 

Telefon, Digital-Angebote und Postweg bleiben bevorzugter Kontaktweg

Auch weiterhin wird empfohlen, Anliegen durch Nutzung von Telefon, Jobcenter.digital, Brief oder E-Mail zu klären.

Dazu stehen Kundinnen und Kunden folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Telefonisch: Das Servicecenter des Jobcenter Stadt Kassel ist unter 0561 / 92999-0 von 08:00 bis 18:00 Uhr zum Ortstarif erreichbar.
  • Digital: Jobcenter.digital ist das komfortable digitale Portal des Jobcenter Stadt Kassel, direkt über diese Website abrufbar
  • Digital: Das Kontaktformular auf unserer Website ermöglicht ebenfalls eine sichere Kontaktaufnahme
  • Digital: Über Jobcenter-Stadt-Kassel(at)jobcenter-ge.de ist eine Kontaktaufname per E-Mail möglich
  • Postalisch: Jobcenter Stadt Kassel - Lewinski Str. 4 - 34127 Kassel

 

Umfangreiches Hygieneschutz-Konzept

Für das Jobcenter Stadt Kassel steht der Gesundheitsschutz der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch weiterhin an erster Stelle. Das Jobcenter Stadt Kassel hat daher ein umfangreiches Konzept erarbeitet. So wurden unter anderem alle Abläufe auf mögliche Risiken untersucht und alle Beratungsbüros mit Hygiene- & Hustenschutzwänden ausgestattet. Ein Besuch im Jobcenter Stadt Kassel ist dadurch sicher! Für Besucherinnen und Besucher gelten dabei einige wichtige Hinweise:

  • Zutritt nur mit Einladung möglich!
    Kundinnen und Kunden werden gebeten, die Einladung zum Termin mitzubringen und sich beim Sicherheitsdienst zu melden.
  • Zu Hause bleiben, wenn man krank ist!
    Wer krank ist oder sich sogar in häuslicher Quarantäne befindet muss nicht zum Termin kommen. Eine rechtzeitige Information per E-Mail oder telefonisch reicht aus, eine ärztliche Bescheinigung kann nachgereicht werden.
  • Einzeln eintreten
    Kundinnen und Kunden werden gebeten, ohne weitere Begleitung zum Termin zu erscheinen, wenn diese nicht ebenfalls ausdrücklich eingeladen sind. Wenn z. B. ein Betreuer oder Dolmetscher mitgebracht wird, wird aus organisatorischen Gründen um eine vorherige Information gebeten.
  • Mund-Nasen-Schutzmaske
    Im Jobcenter gilt für Besucherinnen und Besucher Maskenpflicht, bitte bringen Sie daher möglichst Ihre Maske mit. Masken mit Ventil, Visiere und Gesichtsschilde dürfen nicht getragen werden!
  • Hände-Desinfektion
    An allen Ein- und Ausgängen steht Hand-Desinfektionsmittel bereit
  • Abstand halten
    Weiterhin die wichtigste Regel zum Gesundheitsschutz. Auf allen Wegen und in allen Büros ist die Einhaltung des Mindestabstands möglich.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis! Bleiben Sie gesund!

Ihr Jobcenter Stadt Kassel