CHANCENGLEICHHEIT AM ARBEITSMARKT

„Männer sollten keine Erzieher werden! Und Frauen sollten ausschließlich die Erziehungszeit in Anspruch nehmen!“

Wenn Sie solche Aussagen lesen, haben Sie nicht auch das Gefühl, hier stimmt etwas nicht? Sollte eine Ausbildung nicht unabhängig vom Geschlecht sein? Und sollte die Erziehungszeit nicht auch vom Vater in Anspruch genommen werden können? Wenn Sie dem zustimmen, dann haben Sie damit Recht! Ihr Geschlecht sollte nicht dazu benutzt werden, um zu bestimmen, wo Sie arbeiten sollen, wie Sie ihr Leben und Ihre berufliche Tätigkeit organisieren.

Sie haben das Recht auf eine Tätigkeit und auf eine Lebensplanung, die von Ihren Wünschen, Kenntnissen und Fähigkeiten abhängig ist. Und nur davon! Es gibt keine Frauen- oder Männerberufe. Und es gibt keine rein weibliche Erziehungszeit.

Die Übernahme der Kinderbetreuung durch den Vater sollte daher nicht mehr mit altmodischen Sprüchen oder unlustigen Witzen begleitet werden. Ob Mütter oder Väter: Alleinerziehende sollten bei der Jobsuche und im Bewerbungsgespräch nicht gefragt werden, ob Ihr Kind oft krank wird oder ob Sie noch mehr Kinder wollen.

Mein Name ist Nicole Eckhardt, ich bin Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Jobcenter Stadt Kassel und ich setze mich dafür ein, dass solche Denkweisen in die Mottenkiste gepackt werden. Frauen und Männer im Arbeitslosengeld-II Bezug müssen die gleichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss für beide möglich sein.

Dazu berate ich alle Frauen und Männer im Arbeitslosengeld-II Bezug in diesen Fragen. Ich bin Ansprechpartnerin für Unternehmen, Unternehmensverbände und Beratungsstellen und engagiere mich aktiv in verschiedenen Netzwerken.

Wenn Sie Fragen, Ideen und Anregungen haben, wenn Sie sich bitte an mich:

Nicole Eckhardt

Telefon: 0561 929 99 554

Jobcenter-Stadt-Kassel.402---BCA(at)jobcenter-ge.de

 

Nicole Eckhardt

Telefon: 0561 929 99 554

Jobcenter-Stadt-Kassel.402---BCA(at)jobcenter-ge.de

Angebote und Unterstützung durch das Jobcenter Stadt Kassel

  • Ganzjährig Einzelberatung u.a. zu den Themen Wiedereinstieg, Weiterbildung, Kinderbetreuung etc.
  • Ganzjährig Informationsveranstaltungen und Workshops u.a. zu den Themen Minijob, Teilzeitausbildung, Gesundheit, Elternschaft, Gesundheit in Stadtteilen, Mann wird Vater etc.
  • Projekt „Elternforum“ zur Unterstützung von Erziehenden mit und ohne Kinderbetreuung
  • Projekt „Coaching von Bedarfsgemeinschaften“ zur Unterstützung der gesamten Familie
  • Projekt „Berufliche Orientierung für Erziehende Frauen und Männer mit Fluchthintergrund“
  • Kooperationsprojekt „Sozialwirtschaft integriert I“: Migrantinnen in der Altenpflege, Erziehung, Altenpflegehilfe und Hauswirtschaft
  • In Kooperation „Sozialwirtschaft integriert II": Sorgeassistenz – Sorgearbeit im Quartier
  • In Kooperation Coaching für Teilzeit-Berufsausbildung für Alleinerziehende

 

 

KIND & ARBEIT IN KASSEL

Hier finden Sie Tipps, Infos und Kontakte, die Ihnen dabei helfen können, Kind und Arbeit in Ihrem Leben unter einen Hut zu bringen. In Kassel gibt es eine große Anzahl von Vereinen, Beratungseinrichtungen und Hilfsangeboten, die Sie und Ihre Kinder nutzen können. Informieren Sie sich einfach per Klick.

 

(Wieder-)Einstieg in den Beruf

Für den Wiedereinstieg in das Berufsleben spricht vieles: unter anderem die Chance zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, eine finanzielle Unabhängigkeit, die Vermeidung Altersarmut…

Doch manchmal sind die ersten Schritte die schwersten und dabei möchten wir Sie unterstützen. Das Ziel ist es, dass Sie in Ruhe Ihren weiteren Berufsweg planen können und dabei die Unterstützung erhalten, die Sie brauchen.  Welche Arbeit kann ich mir vorstellen? Wie kann ich Arbeitszeit und Kinderbetreuung vereinbaren? Wie schreibe ich nach so langer Zeit eine gute Bewerbung? Beim Finden Ihrer persönlichen Antwort bin ich gerne behilflich.

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail. 

 

 

Kinderbetreuung

Eine gesicherte Kinderbetreuung ist das A&O für das Gelingen einer Arbeitsaufnahme bzw. Fortführung der Erwerbstätigkeit. Daher ist eine frühzeitige Anmeldung in verschiedenen Einrichtungen in Kassel sehr wichtig. Für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr gibt es einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Dies ist unabhängig davon, ob die Eltern erwerbstätig sind oder nicht (§ 24 Abs. 2 SGB VIII). Dieser Rechtsanspruch kann durch einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in einer Kindertagespflege (Tagesmutter/-vater) erfüllt werden. Abhängig vom Alter des Kindes stehen Ihnen verschiedene Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Kindertagespflege: Betreuung über eine Tagesmutter oder Tagesvater

Kinderkrippe: Betreuung von Kindern zwischen 1-3 Jahren

Kindergarten: Betreuung von Kindern ab 3 Jahren (teils auch mit U3 Betreuung integriert)

Hortplätze: Betreuungsangebot für Grundschulkinder

 

Kostenübernahme Kinderbetreuung

In Hessen ist  der Besuch des Kindergartens vom vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt 6 Stunden täglich gebührenfrei.

Bei einer Betreuungszeit über sechs Stunden täglich können Familien, die Leistungen nach Sozialgesetzbuch II (Arbeitslosengeld II) erhalten, durch einen Antrag von der Zahlung des Betreuungskostenbeitrages ganz oder teilweise befreit werden. Eltern, die trotz eigenen Einkommens die Entgelte für Kindergarten, Kita oder Hort nicht oder nicht in vollem Umfang bezahlen können, haben die Möglichkeit, einen Antrag bei der Stadt Kassel auf Übernahme, Befreiung oder Ermäßigung der Kosten zu stellen.

Den Antrag auf Übernahme der Kindertagesstätten Beiträge oder Kostenübernahme der Kindertagespflege finden Sie unter dem Punkt Eltern mit Kleinkindern

Sie möchten über das Jobcenter eine Maßnahme besuchen oder an einer Umschulung bzw. Qualifizierung teilnehmen? Sprechen Sie uns an, wir überprüfen die Möglichkeit der Kostenübernahme der notwendigen Kinderbetreuung. Sie möchten einen Sprachkurs besuchen oder Sie befinden sich in einer intensiven Bewerbungsphase und benötigen dringend einen Kindergartenplatz? Hierfür können wir Ihnen die „Anmeldung zur Kindertagesbetreuung“ aushändigen. Sprechen Sie uns an!

 

Schwanger - Finanzielle Hilfen und Beratung

Je nach Lebenssituation sind unterschiedliche finanzielle Hilfen möglich. Oft ist es wichtig, diese schon frühzeitig zu beantragen, einige schon während der Schwangerschaft. Daher lautet der erste und wichtigste Rat: Sobald Sie wissen, dass Sie zukünftig alleinerziehend sein werden, wenden Sie sich an eine Beratungsstelle! Erstens bekommen Sie dort fundierte, auf Sie zugeschnittene Auskünfte und zweitens sind diese Beratungsstellen meist so gut vernetzt, dass Sie schnell an weitere, für Sie wichtige Informationen gelangen.

Wir suchen für Sie ein passendes Angebot.

 

Beratungsstellen im Überblick

Bei Bedarf an Beratungsstellen zum Thema psychosoziale Beratung, Schulden oder Sucht sprechen Sie bitte Ihren persönliche(n) Ansprechpartner(in) im Jobcenter an. Wir arbeiten mit zahlreichen Trägern zusammen und unterstützen Sie bei der Suche nach einer passenden Beratungsstelle. Hierfür erhalten Sie von uns den sogenannten Beratungsscheck. Die Beratung ist damit für Sie kostenfrei.

Zu den Themen Schwangerschaft, Erziehung und Familienhilfe sowie zu Trennung, Scheidung und Gewalt gibt es in Kassel zahlreiche Anlaufstellen und Beratungsangebote. Gerne helfen wir Ihnen, das "passende" Angebot für Sie zu finden, sprechen Sie uns an!

 

Berufliche Qualifizierungen über das Jobcenter Stadt Kassel

Das Jobcenter Stadt Kassel bietet Ihnen als Kundin oder Kunde regelmäßig Qualifizierungen zum beruflichen (Wieder-)Einstieg an. Haben Sie schon ein berufliches Ziel vor Augen? Sie wissen aber nicht ob Sie die Voraussetzungen erfüllen? Sie wünschen mehr Informationen zur Qualifizierung oder Umschulung? Gegebenenfalls brauchen Sie Unterstützung bei der Organisation der Kinderbetreuung? Als Beauftragte für Chancengleichheit begleite ich Sie auf den Weg zur beruflichen Qualifizierung.

Das Jobcenter bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten, sich zum Beispiel in der Pflege, im kaufmännischen oder im gewerblich-technischen Bereich zu qualifizieren. Damit steigen Ihre Chancen auf einen guten Arbeitsplatz. Die Qualifizierungen und sogar eine vollwertige Ausbildung sind häufig auch in Teilzeit möglich. Dies können Sie gut mit der Kinderbetreuung vereinbaren. Zum Thema Teilzeitausbildung oder Umschulung in Teilzeit berate ich Sie gerne.

Erste Informationen zu möglichen Kursen finden Sie unter:

 

Beratung für (Allein-)Erziehende im Jobcenter Stadt Kassel

Sie haben Kinder und beziehen Arbeitslosengeld II? Dann können Sie sich im Jobcenter Stadt Kassel gezielt beraten lassen. Ihre persönliche Lebenssituation sowie die individuelle Entwicklung des Kindes, sein Anspruch auf optimale Erziehung und Förderung stehen bei der Beratung im Mittelpunkt. Bei uns im Jobcenter berate ich Sie unter anderem zum Thema Kindergartenplatz, Hortbetreuung oder Nutzung einer Tagespflege.

Gemeinsam schauen wir, wie ein Einstieg in den Arbeitsmarkt gelingen kann.

 

 

Bildung & Teilhabe

Das Bildung- und Teilhabepaket unterstützt gezielt Kinder und Jugendliche, deren Eltern nicht so viel Geld zum Lebensunterhalt zur Verfügung haben.

Gefördert werden:

Ausflüge und Fahrten mit der Kindertagesstätte

Schulausflüge für Schüler bis 25 Jahre

mehrtägige Klassenfahrten für Schüler bis 25 Jahre

Schulbedarf für Schüler bis 25 Jahre

  • Zum Schulbeginn und zum zweiten Halbjahr kann ein Zuschuss zu den Schulmaterialien erfolgen

Schülerbeförderungskosten in der Oberstufe

  • Ist eine Beförderung zur nächstgelegenen Schule notwendig und werden keine Fahrtkosten anderweitig übernommen, können diese Ausgaben erstattet werden

Lernförderung für Schüler bis 25 Jahre

  • Voraussetzung ist, dass die Schule den Bedarf bestätigt und keine vergleichbaren schulischen Angebote vorhanden sind

Mittagessen in der Kindertagesstätte und in der Schule

  • Es fällt kein Eigenanteil mehr an

Kultur, Sport und Freizeit für Kinder bis 18 Jahre

  • Monatlich steht ein pauschaler Beitrag zur Verfügung für Teilnahme- und Mitgliedsbeiträge (z.B. Sportverein), kulturelle Bildung (z.B.: Musikunterricht) sowie Freizeiten zur Verfügung

Weiter Informationen auch zur Antragsstellung erhalten Sie hier:

 

Weitere Familienleistungen: Kindergeld, Kinderzuschlag und Kinderbonus

Informieren Sie sich, welche Unterstützung Sie für Ihre Familie noch bekommen können.

Alle Anträge und Informationen finden Sie hier:

Ansprechpartnerin:

Nicole Eckhardt
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Lewinskistraße 4, 34127 Kassel

Tel.: 0561 92999 554

Nicole.Eckhardt(at)Jobcenter-ge.de

Jobcenter-Stadt-Kassel.402---BCA(at)jobcenter-ge.de

Hinweis: 
Wegen Anti-Spam wurde obige Schreibweise gewählt. Ersetzen Sie bitte (at) durch @